"die Ignoranzbestie"

Rüde (Weimaraner)

geb. 31. Oktober 2013

Tierschutz: Tierschutz Rheiderland

Fellfarbe: Mausgrau

Gewicht:  35 kg

Widerristhöhe: 68 cm

kastriert:  ja


Charaktermerkmale:

+ kontaktfreudig +    + verfressen +    + gut  zugänglich +    + Hang zur Ingnoranz +    + ungeduldig +    + spielfreudig +

jagdlich nur bedingt tauglich +    + Konzentrationsschwäche +     + mittlerweile gut führbar +    + leicht zu beeindrucken +


März 2017

Grischan kam aus einem TH in Ostfriesland zu uns. Abgabegrund war eine angebliche, plötzlich aufgetretene Tierhaarallergie der Kinder. Lange fünf  Monate musste Grischan im TH ausharren bevor er am 28. September 2014 den Weg ins Saarland fand.

Grischan hat unseren Alltag völlig auf den Kopf gestellt ... zuhause war er bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit völlig unkompliziert und im Rudel akzeptiert und integriert. Draussen; in freier Wildbanhn; jedoch, entwickelte Meister Grau nach kurzer Zeit eine ganz eigene Art der Freizeitgestaltung. Die ersten 12 Tage ließ ich Grischan   noch    ohne    Leine   und   mit   gutem Gehorsam im Freilauf agieren ... eigentlich nicht  üblich  für  einen  Weimaraner,  der  niemals  so etwas wie Erziehung genoß. Doch gegen Ende der zweiten Wochen änderte sich das, Grischan büchste plötzlich das ein oder andere Mal aus und der Freilauf war nicht mehr kontrollierbar. Logische Folge war der monatelange und permanente Einsatz der Schleppleine. 

Dies war nur eine der (wohl die größte) Baustellen, die Grischan nach und nach offenbarte. Die einen waren relativ schnell abgearbeitet, an anderen hatten wir monatelang zu knabbern (Genaueres weiter unten). Grischan war eine echt harte Nuss - aber unterm Strich alle Mühen und Entbehrungen wert.

neueste Fotos von Grischan

eingest. 24. November 2018


 

Begründet waren diese Baustellen meiner Meinung nach allesamt in Grischans Vergangenheit: Als Welpe und Heranwachsender hat er wohl so gut wie nichts gelernt bzw. hat man sich, wenn überhaupt, viel zu wenig mit ihm beschäftigt. So wurden grundsätzliche Verhaltensmuster gar nicht oder nur unzureichend eingeübt, oder aber mit der Zeit wieder verlernt. Grischan war z.B. ein Ausbund an Ungeduld, egal ob es beispielsweise um Futter ging oder um Hundebegegnungen - er musste erst wieder lernen was Geduld bedeutet und dass man damit sogar besser fährt und trotzdem das Ziel erreicht. Ebenso war Grischan ein wahrer Meister der Ignoranz - ich bezeichnete ihn gerne als Ignoranz-Bolzen - und hatte es wohl nie gelernt, sich voll und ganz auf einen "Rudelführer" einzulassen. Er ist durchaus folgsam, aber wenn er etwas anderes im Kopf hatte dann gab es auch nichts anderes - Grischan musste erst erlernen, dass ich für ihn essentiell bin. Den Hang zur Ignoranz hat er sich bis heute in vereinzelten Situationen zwar erhalten, doch spätestens beim energischeren Kommando von mir befolgt er dieses dann auch.

Charakterlich war Grischan von Anfang an ein Goldstück. Ob Zwei- oder Vierbeiner gegenüber ist Grischan aufgeschlossen, gutmütig und stets freundlich ... und mittlerweile fällt er auch nicht mehr mit der sprichwörtlichen "Tür ins Haus". Einzig bei Begegnungen mit Jack Russell bin ich vorsichtig - hier hat Grischan mit drei Examplaren sehr schlechte Erfahrungen gemacht und wurde etliche Male aggressiv angegangen. Tickt das Gegenüber jedoch normal und ist nicht "feindlich" gestimmt verlaufen auch diese Begegnungen harmonisch (einer seiner besten Kumpels stammt aus dem Hause Jack Russell *Mylo*).  

All dies und mehr mit Grischan einzuüben erforderte sehr viel Geduld, Nerven und Beharrlichkeit. Grischan ist ein toller Hund, das steht ausser Frage, und er ist die Mühe wert. Aber Grischan ist auch ein Paradebeispiel dafür, dass eine Rasse wie ein Weimaraner nicht in unerfahrene Hände gehört. Vor allem aber nicht in Hände, die jemand sein Eigen nennt, der nicht bereit ist sein Leben auf den Hund auszurichten. Grischan war kein Problemhund...man musste nur dass Versäumte aufholen, was einiges an Zeit, Aufwand und Nerven kostete. Von heute auf morgen war das nicht bewerkstelligt und Grischan hat mich nicht nur einmal in die Nähe meiner nervlichen und auch körperlichen Belastungsgrenze geführt.

Grischan ist in jeglicher Hinsicht etwas besonderes. Er trieb mich oft zur Weißglut, bringt einen aber dann mit dem Charme eines Pausenclowns recht schnell wieder auf Normalpuls ... O-Ton einer Freundin: "Er iss sooo siiiieß!" und meine Nachbarin findet ihn einfach nur "geil".

Heute ist es ein Traum mit Grischan und dem Rudel unterwegs zu sein. Er genießt mein volles Vertauen, ist verlässlich abrufbar. Sein ursprünglich größtes Problem, die Sauenschärfe (siehe unten), ist völlig unter Kontrolle. Noch kürzlich konnte ich ihn vor fünf Schwarzkitteln abpfeifen - er war keine 10 Meter vom Weg direkt hinter ihnen und stand auf Triller wie ´ne Eins.

 

Grischans wichtigste Defizite sind hier detailiert beschrieben:   (zum lesen anklicken)

 

 

 Freilauf

 

Leinen-

führigkeit

Gehorsam

Jagdtrieb

Jagdverhalten

 

 

Jogger & Co

 

Begegnung mit

Artgenossen




2017 - 2018

2014 - 2016